In Patientenstimmen

Mir* erging es in Stettin bei Dr. Froelich gut! Ich war fünfmal da, davon einmal zur Nachkontrolle, war alles ok!

Ich habe mir das im Internet rausgesucht, weil ich von Bekannten gehört habe, dass es in Polen bezahlbar ist, sich die Zähne machen zu lassen. Anders als in Deutschland, wo alle nur schauen, was sie noch draufschlagen können. Ich hatte schon einen Kostenvoranschlag von meiner deutschen Zahnärztin, deshalb wusste ich, wie teuer es hier wäre. Ich wollte so viel Geld nicht aufbringen.

In Stettin habe ich binnen zwei Wochen einen Termin bekommen. Sie sind alle sehr nett dort, sehr hilfsbereit, auch falls mal eine Terminverschiebungen nötig ist. Es meldet sich sehr schnell jemand.

Ich habe eine Zahnbrücke bekommen über vier Zähne und eine Schiebevorrichtung.

Ich war danach auch wieder bei meiner Zahnärztin in Deutschland. Und als ich eine winzige Stelle hatte, die beim Kauen weh tat, hat die Zahnärztin hier mir die auch weggemacht. Sie war auch gar nicht sauer, dass ich in Polen war. Sie hat gesagt: „Ach, Sie haben ja das Gleiche gemacht bekommen, was ich vorgeschlagen hatte!“ – Ja, aber in Polen hat es nur die Hälfte gekostet!

Ich hatte schon vor ihr eine Zahnärztin, die hat mir einen Kostenvoranschlag für 6.000 EUR für den Oberkiefer gemacht! Wer kann das denn bezahlen, wer verdient das denn?

Ich wollte keine Implantate und bin glücklich mit der Brückenlösung 

Ich will so wenig Metall wie nötig im Körper haben, deshalb will ich keine Implantate. Ich hatte auch Sorge, das Zahnimplantat könnte einen Nerv treffen… Dr. Froelich ist darauf eingegangen und hat eine andere Lösung vorgeschlagen. Ich fühlte mich ernstgenommen.

Was mir auch sehr gut gefiel: Man hat in Polen mitgedacht. Sie haben mir die Zähne etwas größer gemacht als meine vorherigen – sehr gut, weil dann fällt im Gesicht nichts ein, wenn ich älter werde!

Die Behandlung war auch vollständig schmerzfrei! Auch das Setzen der Betäubungsspritzen: einwandfrei! Hat alles sehr gut gepasst, von Anfang an. Die Brücke: Draufgesetzt und passte! Super, dass das Zahntechnische Labor im Haus ist und man so Kleinigkeiten gleich machen kann, man nicht noch mal los muss.

Zuhause dachte ich erst, ich muss noch mal hin. Aber die Prognose von Dr. Froelich war richtig: Bisschen Geduld und dann regelt sich das von alleine. Etwas Geduld muss man haben, wenn man alles neu kriegt. So war es bei mir auch.

Wir haben die Zahnbehandlung wie einen Städtetrip nach Stettin genommen

Es lief wirklich alles reibungslos. Sie empfehlen auf der Webseite sogar einen Zug und auch die Hotelempfehlung ist gut. Man findet sich schnell zurecht.

Mein Nachbar macht das auch noch, die gleiche Reise nach Stettin.

Im Zug haben wir eine Frau kennengelernt, die auch in die Dental Klinik Stettin wollte. Da konnten wir zusammen hingehen, sie hat uns den Weg gezeigt. Mein Mann und ich sind dann noch schön essen gegangen vor der Behandlung. Das empfohlene Hotel war nur 100 Meter vom Zentrum entfernt. Wir haben gesagt: „Wir nehmen das wie Urlaub!“ Wir fahren auch noch mal hin, einfach so! Denn man steigt in Berlin in den Zug ein, 22 EUR hin und zurück und man kann in Stettin auch Bus und Straßenbahn fahren mit dem Ticket. Stettin ist eine Reise wert! Wir haben uns in Stettin sogar sicherer gefühlt als in Berlin, irgendwie freier. Am liebsten würde ich umziehen.  Ich bin voll zufrieden und kann es wirklich gut weiter empfehlen!

Was mir noch wichtig ist zu sagen: Dr. Froelich ist als Zahnarzt ein sehr freundlicher Mensch, sehr zuvorkommend und sehr rücksichtvoll, ein ganz herzlicher Mensch!

 

* Der vollständige Name ist der Redaktion bekannt.